+++ Gefahr!!! Der Zutritt zur Baustelle ist untersagt. Bitte beachten. Gefahr!! +++
+++ Aus Aufwandsgründen ist nur noch eine wöchentliche Berichterstattung zum Baufortschritt möglich. +++
+++ Die Bilder der Webcam werden aus Gründen des Datenschutzes nicht mehr veröffentlicht. Wir bitten um Verständnis. +++

Drei Buchten Törn SCBC 2022Foto © SCBC 

Regen und Starkwind beim Drei-Buchten-Törn des SC Breitbrunn-Chiemsee 

Punkt 11 Uhr schickte Wettfahrtleiter Christopher Käsberger mit  seinem Team die Boote und Yachten zum Drei-Buchten-Törn des Segelclubs Breitbrunn-Chiemsee, der siebten und letzten Regatta der Chiemseemeisterschaft,  auf den Kurs. Es war teilweise sehr starker und böiger Wind aus West bis Süd bis zu sechs Beaufort. Für manche war das zu viel, so dass sie aufgaben. Dazu regnete es, manchmal sehr heftig. Vielleicht waren diese ungemütlichen Wetterverhältnisse Grund dafür, dass zu dieser letzten Regatta der Chiemseemeisterschaft nur 61 Boote gemeldet hatten. Von diesen erreichten nur 51 das Ziel, die anderen gaben auf. Nach drei Stunden und einigen Sekunden hatte der Letzte den Zielstrich überquert und das Rennen war zu Ende.

Der Zieleinlauf war gemischt. Als Erster überquerte Friedl Liese vom WV Fraueninsel auf seinem Hurrican 6.5 die Ziellinie, er brauchte 01:25:48 Stunden. Zweitschnellster war schon das erste Einrumpfboot, Peter Wernsdörfer vom Bernauer SC auf seiner 20qm Rennjolle, in 01:41:56 Stunden. Dicht dahinter lief Maximilian Kolbinger vom Seebrucker RV auf seinem Joker in 01:43:25 Stunden ein, vor Joachim Grauer vom Verein Seglerheim am Chiemsee auf EX Toucan in 01:48:15, David Grottendieck vom Seebrucker RV auf Streamlinie in 01:48:59 und Rainer Badent vom Libera Yachtclub auf Farr 30, in 01:49:14.

Nach Yardstick, also berechneter Zeit wurde das Ergebnis durcheinander gewürfelt. Es siegte Peter Wernsdörfer vor Maximilian Kolbinger, Richard Buchner auf Bavaria 34 vom Club Irschener Winkl, Friedl Liese, Markus Reger vom Chiemsee YC auf J 70 und Frank Eisheuer vom SC Prien auf Skippi 650 race. Die Abendveranstaltung war sehr gelungen, es gab hausgemachte Burger und Pommes. Etwa 100 Gäste waren gekommen, es wurde ausgelassen gefeiert. 

Die offizielle Siegerehrung der Chiemseemeisterschaft wird später durchgeführt, aber hier schon die Endwertung nach sieben Wettfahrten. Frank Eisheuer konnte seinen Titel verteidigen, aber nur da die gestrichenen Ergebnisse mit gewertet wurden, denn er beendete die Chiemseemeisterschaft punktgleich mit dem Zweiten, Cornelius Ottermann vom DHH und Norbert Kerl vom SC Prien-Chiemsee. In den Regularien der Chiemseemeisterschaft steht „Bei Gleichheit der Gesamtpunkte nach der 6. und 7. Wettfahrt, wird die niedrigere Gesamtzahl der gestrichenen Punkte bevorteilt.

Zum Ergebnis