Jugend Info Flyer

Flyer

Flyer zum Download

Wer mehr über das CYC Jugendteam erfahren will, schaut auch gerne in unsere neuen Info-Flyer (hier auch online)...
Und wer unser Jugendteam vielleicht finanziell unterstützen mag - wir freuen uns SEHR über Spenden oder Sponsoren! Danke! :-)

Kadermanager

Kadermanager

Liebe Kinder und Jugendliche,

ab sofort seht Ihr alle anstehenden Events (Trainings und Regatten) im "Kadermanager", erreichbar unter

https://segler.kadermanager.de/events

Zur Anmeldung könnt Ihr Euch an Simon Schunck schunck@cyc-prien wenden. Er wird Euch Euren Zugang zum Kadermanager einrichten.

Alle wichtigen Dokumente, wie Ausschreibungen und Anmeldeformulare findet Ihr unter

https://segler.kadermanager.de/team_files

WetffahrtleitungDie Wettfahrtleitung (WL) des CYC besteht als Institution seit mehr als dreißig Jahren. Sie ist ein eingespieltes Team aus erfahrenen Regattaseglern, wobei Kontinuität in der Besetzung groß geschrieben wird. Damit ist gewährleistet, dass auch in kritischen Situationen jeder Handgriff "sitzt". Durch den Besuch der einschlägigen Schulungen des BSV ist sichergestellt, dass der Ausbildungsstand immer aktuell ist. Dies gilt auch für das Schiedsgericht.

Die WL des CYC ist modernst ausgerüstet. So sind das Startschiff, alle Arbeitsschiffe sowie die Sicherungsboote mit Sprechfunk und elektronischen Kompassen ausgerüstet. Eine portable EDV-Anlage ermöglicht die aktuelle Erfassung der Regattaergebnisse. Alle Ergebnisse werden so schnell wie möglich im Internet veröffentlicht.

Der Chiemsee-Yacht-Club kann neben seinen eigenen fünf Motorbooten auf bis zu 13 Sicherungsboote zurückgreifen. Damit ist in jedem Fall die Sicherheit aller Regattateilnehmer gewährleistet.

Download der Liste aller Schiedsrichter Chiemsee / Simssee

 phoca thumb l cyc171181521
Foto DSBL Lars Wehrmann

So dann ist das Auftaktevent der 1. und 2.Segelbundesliga im Jahr 2017 beim Chiemsee Yacht Club auch wieder vorbei. Es war einfach genial: die Vorbereitung war super, die Umsetzung durch die Helfer ebenso, die Unterstützung der Clubmitglieder und Fans war überragend und das hat uns als Team zum dritten Platz beflügelt. Vorab ein riesengroßes Dankeschön vom CYC Segelbundesliga Team.
Mehr braucht man eigentlich nicht zu erzählen. Na gut, für alle die verhindert waren.

Am Freitag startete die Segelbundesliga in die neue Saison. Nach dem 6. Platz im letzten Jahr, der Winterpause und den Trainings im Winter der erste ernsthafte Vergleich. Zum Glück waren alle Teams heiß aufs Segeln – das Wetter war es nämlich nicht und so erklang schon morgens im Teambus Schifoan von Wolfgang Ambros. Bei Schnee und Werten knapp über Null ging es dann auch los und raus aufs Wasser (der findige Segler hat ja seine Skibrille eingepackt). Bei ca. 10 Knoten Wind wurden 6 Wettfahrten gesegelt. Einstand nach Maß: 2, 1, 4, 1, 1, 2. Jedoch hatte der SMCÜ einen Punkt weniger und so fanden wir uns am Ende des ersten Tages auf Platz 2. Dabei ist anzumerken, dass es für uns als Segler noch am schönsten war. Wir konnten uns an Land immer wieder aufwärmen im Gegensatz zu den Tonnenlegern, der Wettfahrtleitung oder den Shuttlebootfahrern.

Der zweite Tag war schon viel freundlicher und häufig, wenn sich das Wetter am Chiemsee bessert, wird der Wind nicht besser. Jedoch konnte die Wettfahrtleitung drei Flights (á 3 Wettfahrten) durchziehen, die mehr oder weniger fair abliefen. Wir hatten ein unglückliches Händchen und fuhren die Plätze 5, 4, 3. Das hat uns auf den dritten Platz „zurückfallen“ lassen. Der dritte Platz ist in dem sehr stark besetzen Feld aber immer noch ein super Ergebnis. Am Abend klang mit einem bayerischen Grillbuffet für alle 36 Teams, Helfer, Mitglieder und Fans im Clubhaus aus. Damit auch alle gemütlich Platz im Warmen finden hat der CYC auf der Terrasse ein Zelt aufbauen lassen. Alle haben es sich gut gehen lassen und für morgen war Kaiserwetter vorhergesagt.

Finale Dahoam oder der Tag der Entscheidung. Relativ warmes Wetter und Ostwind – das Kaiserwetter am Chiemsee. Heute zeigte sich der See von seiner schönsten, fast schon kitschigen Seite. Die Berge mit Schnee bedeckt, strahlend blauer Himmel und Wind. Bei bis zu 12 Knoten Wind konnten weitere 6 Flights gesegelt werden. Wir starteten mit einem perfekten Start-Ziel-Sieg. Die Ernüchterung folgte im Rennen danach mit nur einer falschen Entscheidung – von Platz 2 auf Platz 6. Dann ging es wieder aufwärts mit einem 1. Platz und im Rennen danach zurück auf Platz 5. Die Gefühle fahren Achterbahn (auch bei den Fans ;). In der Gesamttabelle war es inzwischen wahnsinnig eng. Vom ersten bis zum zehnten Platz ist alles möglich. Im vorletzten Rennen schafften wir es die direkten Verfolger hinter und zu halten. Dann im letzten Rennen konnten wir mit einem 2. Platz den 3. Platz in der Gesamtwertung sichern – ein super Ergebnis. Ein mini Wehmutstropfen. Ein Punkt weniger und wir hätten das Event am Chiemsee gewonnen.

Rundum ein super Event. Danke an alle die es zu einem unvergesslichen Wochenende gemacht haben. Danke auch an unsere super Sponsoren: Matthias Gebauer/ Mühldorfer Zahnklinik, Peter Frisch/ Musto für das Outfit (das haben wir diesmal wirklich dringend gebraucht), Audi Osenstätter, die uns das Reisen bequemer gestalten, Aktiva Medici fürs Rücken gerade biegen nach dem Segeln und Fritz Segel fürs schnelle Arbeitsmaterial. Auch ein großer Dank gilt den Eventsponsoren Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und Yachten Meltl.

Flo Lautenschlager
Team: Poldo Fricke, Flo Lautenschlager, Moritz Fricke, Simon Tripp

Zur Bilderstrecke

red Omega Cup Chiemsee 544
Foto Niesssen

Sieben Wettfahrten bei super Segelwetter

(ni) So stark war der traditionelle Omega-Cup schon lange nicht mehr besetzt wie bei der 45. Austragung. 20 Mannschaften aus Deutschland, Österreich, Ungarn, Ukraine, Spanien und Kanada kämpften um Sieg, Plätze und Punkte. Mit dabei waren der mehrfache Weltmeister Peter Hall aus Kanada, der mehrfache Europameister György Wossala aus Ungarn und der ehemalige Europameister Igor Yushko aus der Ukraine. Zum Favoritenkreis zählte aber auch Karl Haist vom Bayerischen Yachtclub Starnberg, der den Chiemseer Omega Cup schon siebenmal gewonnen hatte.

Da beim Chiemsee Yacht Club am gleichen Wochenende gleichzeitig die Segel-Bundesliga gastierte, wichen die Soling-Segler auf das Seglerheim am Chiemsee aus. Am Freitag vor der Regatta empfing die Segler Schneetreiben und strömender Regen, aber am ersten Wettfahrttag besserte sich das Wetter. So konnten nach einigem Warten die ersten beiden Wettfahrten bei schönem Wetter und leichtem, aber beständigen Ostwind gesegelt werden. Traumhaft war die Kulisse mit den schneebedeckten Bergen im Hintergrund. Als der Wind immer mehr einschlief, schickte Wettfahrtleiter Hans Vogt senior die Segler zurück in den Hafen. Der Ungar Sandor Varjas führte nach diesen beiden Wettfahrten, Zweiter war der Österreicher Florian Felzmann. Dass Karl Haist vorne mitmischen wollte machte er schon am ersten Tag als Dritter deutlich.

Der zweite Tag war ein wunderschöner Segeltag, strahlend blauer Himmel und kräftiger Ostwind bis Stärke drei, in den Böen bis Windstärke vier. Jetzt forderte Wettfahrtleiter Hans Vogt mit seinem Team die Segler ordentlich und ließ an diesem Tag fünf Wettfahrten segeln. Von den sieben ausgeschriebenen Wettfahrten kamen sechs in die Wertung, sein schlechtestes Ergebnis konnte jeder Segler streichen. An dem Tag kam die große Show von Karl Haist mit Martin Zeileis und Irene Haist an der Vorschot. Zunächst segelte er mit dem sechsten Platz sein Streichergebnis, doch dann ließ der 80-jährige drei erste Plätze folgen, eine super Leistung. Ein fünfter Platz in der siebten Wettfahrt genügte zum Gesamtsieg. Gesamtplatz zwei ging an die Österreicher Florian Felzmann/Michael Felzmann/Wolfgang Ghan vom Segelclub Kammer Salzkammergut, Gesamtdritte wurden die Ungarn Sandor Varjas/Lasco Kovacsi/Gabor Meretei. Mit einem Sieg in der letzten Wettfahrt zeigte der Chiemseer Roman Koch sein Können, in der Gesamtwertung belegte er Platz neun. 4. Igor Yushko/Sergey Pichugin/Igor Severianov (Ukraine) 5. Peter Hall/Mike Parson/Peter Farbowski (Kanada) 6. György Wossala/Kristof Wossala/Pepe Nemeth (Ungarn) 7. Michael Dietzel/Hannes Ramoser/Sigrid Dietzel (Bayerischer YC). 8. Winfried Geisler/Björn Geisler/Johannes Kratz (ESV 86- Edertal). 9. Roman Koch/Felix Kling/Valentin Koch (Chiemsee YC).

Gerhard Niessen

Fotos zum Omega Cup

image1

Ein Warm Up im wahrsten Sinne des Wortes war es am vergangen Wochenende am Chiemsee beim Liga Warm Up. Bei kalten und windigen 5 Grad (gefühlte -1 Grad laut CYC-Wetterstation) kamen vier Teams (2x CYC, 1x Münchner Yacht Club, 1x Düsseldorfer Yachtclub) zusammen, um im Vorfeld des Ligaevents am Wettkampfort zu trainieren.

Am Samstag stand eine lange Einheit mit 11 Wettfahrten im Liga-Modus (ca. 15 – 20 Minuten, 2 Runden) an. Der Wind frischte bis auf 21 Knoten auf – spätestens jetzt war nur noch der Wettfahrtleitung kalt, die ihren Job perfekt absolvierte. Die Teams hatten sichtlich Spaß über den See direkt vor dem CYC zu glitschen.

Am Sonntag konnten nochmals 6 Wettfahrten gefahren werden. Anschließend gab es im kleinen Kreis eine kleine Siegerehrung. Das Team um Leopold Fricke, das auch so bei Auftaktevent der Bundesliga an den Start gehen wird, gewann das Liga Warm Up vor dem Düsseldorfer Yachtclub und dem Münchner Yacht Club.

Flo Lautenschlager

Ergebnis aus manage2sail

phoca thumb l P1100061

Vom 29. April 2017 bis zum 1. Mai 2017 ist die Soling Welt im CYC zu Gast. Nicht nur dass seit Jahren wieder einmal ein Feld von mehr als 20 Teilnehmern gemeldet hat, sondern es haben eine Reihe von hochkaratätigen Soling Seglern ihr Kommen zugesagt. So wären zu nennen

  • der mehrfache Weltmeister Peter Hall aus Kanada
  • der mehrfache Europameister György Wossala aus Ungarn
  • der mehrfache Gewinner des Omegacups Karl Haist
  • der Europameister von 2013 Igor Yushko aus der Ukraine
  • und nicht zuletzt der mehrfache Welt- und Europameister Roman Koch vom Chiemsee Yacht Club

Der Omega Cup hat im CYC eine lange Tradition - diese Regatta findet in diesem Jahr zum 45. Mal statt -, und so ist es nicht verwunderlich dass die mesiten der Teilnehmer im besten Sinne "Wiederholungstäter" sind. Insbesondere "Burschi" Haist hat nach eigenem Bekunden bis heute nur zweimal "gefehlt".

Heuer findet die Regatta aufgund des parallel laufenden 1. Spieltages der Segelbundesliga im Verein Seglerheim am Chiemsee statt, dessen Mitglieder uns dankenswerterweise ihr Gelände zur Verfügung gestellt haben.

Wir freuen uns auf spannende Wettfahrten, wobei Hans Vogt sen. wird in bewährter Manier wieder die Wettfahrtleitung übernehmen wird.

Meldeliste in manage2sail