Regattaberichte

Blaues Band 2019 (vom 24.06.2019)
blaues-band  Ein Bericht von Richard Brandl Die Wetterprognosen waren nicht berauschend, wenn nicht sogar alarmierend, denn die Wetterfrösche sagten...
sebastian-seeberger-gewinnt-jokerknoten-2019-vor-familie-kolbinger Ein Bericht von Markus Ostermair Sich den allgemein rückläufigen Meldezahlen bei Klassenregatten trotzig entgegenstellend fanden sich wieder 10 Joker...
carla-gerlach-erreicht-mit-ihrem-team-den-platz-6-beim-helga-cup-in-hambur Über den Helga Cup (Quelle https://www.helgacup.de) Der Helga Cup ist von Sven Jürgensen, dem Norddeutschen Regatta Verein und dem Helga Cup Team 2018...
Quietscht aber geht (vom 03.06.2019)
quietscht-aber-geht   Ullherr-Crew gewinnt Österreichische Staatsmeisterschaft. Ein Bericht von Martin Köhle „Normal is dös net“ sagte der Hümer Max, seines Zeichens...

DSC02109 red

Ein Beitrag von Richard Brandl

Poldo Fricke / Hermann Wimmer, beide CYC, haben souverän mit drei Ersten und einem Zweiten - ein 6. Platz konnte gestrichen werden - die diesjährige Maibockregatta gewonnen.

Dabei sah es zunächst nicht so aus, also ob überhaupt gestartet werden könnte, da die Windverhältnisse am Samstag - gelinde gesagt - durchwachsen waren. Aber es baute almählich ein Ostwind auf, so dass Hans Vogt dann gegen 13:00 Uhr das Signal zum Auslaufen geben konnte. Die absolvierten drei Wettfahrten, gegen Ende der Dritten Wettfahrt ließ der Wind etwas nach, sahen Poldo mit einem Zweiten und zwei Ersten bereits an der Spitze.

Am Sonntag das gleiche Spiel: zunächst warten, dann Auslaufen gegen 12:30 Uhr und Ende der fünften Wettfahrt gegen 15:00. Es siegte wie schon gesagt die Mannschaft Poldo Fricke / Hermann Wimmer vor Albert Sturm vom Attersee und Tobias Schott vom CYC.

Angesichts der geringen Teilnehmerzahl - 11 Mannschaften hatten gemeldet - kann einem schon etwas wehmütig werden, war doch die Maibockregatta in früheren Jahren die am besten besuchte Veranstaltung des CYC. Ein Blick in die alten Clubjournale zeigt, dass in den Achzigerjahren regelmäßig mehr als 50 Schiffe teilnahmen, der Rekord lag 1984 bei 62 Meldungen. Das Clublokal platzte damals aus allen Nähten und die Funktionäre musste in den Räumlichkeiten im ersten Stock bewirtet werden.

Ungünstig war heuer wohl auch, dass parallel am Starnbergersee der "Frühjahrsauftakt der Stare" lief, hier haben 16 immerhin Teilnehmer gemeldet.

Bleibt abzuwarten, wie sich die Teilnehmerzahlen unserer Klassenregatten weiterentwickeln werden. Es wäre schade, wenn allmählich eine Klassenregatta nach der anderen "sterben" würde.