Regattaberichte

Blaues Band 2019 (vom 24.06.2019)
blaues-band  Ein Bericht von Richard Brandl Die Wetterprognosen waren nicht berauschend, wenn nicht sogar alarmierend, denn die Wetterfrösche sagten...
sebastian-seeberger-gewinnt-jokerknoten-2019-vor-familie-kolbinger Ein Bericht von Markus Ostermair Sich den allgemein rückläufigen Meldezahlen bei Klassenregatten trotzig entgegenstellend fanden sich wieder 10 Joker...
carla-gerlach-erreicht-mit-ihrem-team-den-platz-6-beim-helga-cup-in-hambur Über den Helga Cup (Quelle https://www.helgacup.de) Der Helga Cup ist von Sven Jürgensen, dem Norddeutschen Regatta Verein und dem Helga Cup Team 2018...
Quietscht aber geht (vom 03.06.2019)
quietscht-aber-geht   Ullherr-Crew gewinnt Österreichische Staatsmeisterschaft. Ein Bericht von Martin Köhle „Normal is dös net“ sagte der Hümer Max, seines Zeichens...

1000 Meilen
Crew der Balladonna bei wenig Wind beim Start zur 2. Etappe

Ein Bericht unseres Mitglieds Ludwig Schiesser.

Im Oktober 2018 ist es wieder soweit: es fällt der Startschuss für The Race – 1000 miles, eine Langstreckenregatta für ambitionierte Fahrtensegler. Die Regatta führt nonstop von Biograd/Kroatien nach Lefkas/Griechenland und retour. Gesegelt wird in 2 Etappen mit Zeitlimit. In Lefkas gibt es eine kurze Pause, einschließlich Teilstreckensiegerehrung im Rahmen eines kulturellen und kulinarischen Programmes.



Danach geht es wieder nonstop nach Biograd retour. Hier findet zum Abschluss der große Abschlussabend mit der Siegerehrung statt. Die einzelnen Wettfahrten der Regatta können live im Internet mitverfolgt werden. Wie schon 2015, haben wir wieder für die Einheitsklasse Bavaria 45 cruiser mit Gennaker gemeldet. Aktuell suchen wir noch Segler die eine oder beide Teilstrecken mitfahren. Infos und Konditionen siehe Flyer.

Rückblick: The Race - 1000 miles 2015

Am 18.10.2015 starteten 37 Crews bei wenig Wind in Biograd Richtung Süden. In der Nacht frischte der Wind auf und da die Crews unterschiedliche Taktiken verfolgten, verteilte sich das Feld weiträumig und am Morgen waren nur einzelne Boote am Horizont zu sehen. Unsere Strategie war es, möglichst schnell auf die italienische Seite zu wechseln und dann küstennah die Straße von Otranto zu passieren. Lange Passagen konnten unter Gennaker nahe an der Rumpfgeschwindigkeit des Bootes zurückgelegt werden. Dazwischen folgten ruhigere Amwind-Kurse.

Unsere Crew bestand aus 8 Seglern. Unser Boot war die Belladonna. Durch das an Bord etablierte Wachsystem stellte sich schnell eine Tagesroutine ein, und wir konnten eine herrliche Seefahrt genießen.

Nach dem Passieren der Straße von Otranto wurde der Wind böiger und die Dünung wurde größer. Eine dieser Böen konnte unser Steuermann nicht mehr rechtzeitig aussteuern, das Groß wurde zu spät gefiert. Die Folge war ein Sonnenschuß. Dabei wurde der Gennaker beschädigt und musste geborgen werden.

Da auf der Reststrecke von ca. 100 Meilen zum Ziel ein Gewitter mit Windgeschwindigkeiten bis 30 Knoten gegenan vorhergesagt war, sahen wir im Wegfall des Gennaker erstmal kein größeres Problem. Der Sturm der dann aber kam, war ein wenig heftiger als vorhergesagt. Windgeschwindigkeiten von 45 Knoten und mehr und ca. 4m Welle forderten uns kurz vor dem Ziel noch mal heraus.

1000 Meilen 3
Abendveranstaltung in Lefkas.

Wir haben dann Lefkas nach fast exakt 96 Stunden als erste Yacht unserer Klasse erreicht. Es folgten zwei entspannte Tagen in Lefkas, wo wir uns erholt und die Yacht einschl. Segel wieder flott gemacht haben. Am 25.10.2015 wurde bei fast Windstille die 2. Etappe/Rückfahrt gestartet.

Das gesamte Feld quälte sich bis vor Korfu, wo die meisten Yachten in einem Windloch quasi einparkten. Nur einigen wenigen ist die Flucht gelungen und haben Biograd unter Segeln im Zeitlimit erreicht. Der Rest, auch wir, hatten das Zeitlimit erreicht und mussten das Rennen abbrechen und die Heimreise unter Maschine antreten. Die Ankunftszeit wurde nun unter der Berücksichtigung der bis dahin zurückgelegten Strecke unter Segel hochgerechnet.  

Bei dieser Wind-Lotterie wurden wir als vierte gewertet und belegten somit Platz zwei in der Gesamtwertung.

1000 Meilen 4
Siegerehrung Gesamtstrecke in Biograd: Platz zwei in der Gesamtwertung.

Der gesamte Bericht zum Download

Infoflyer für interessierte Mitsegler