Regattanachrichten

heimsieg-und-hamburger-sieg-beim-opti-cup-chiemsee Lucas Hamm im Opti B und Caspar Ilgenstein im Opti A siegen (ni) Es war die größte Segelregatta im Jüngstenboot Optimist der letzten Jahre auf dem...
Harrasser Kanne 2017 (vom 30.07.2017)
harrasser-kanne-2017 Ausnahmsweise hielt sich der Wind bei der diesjährigen Harrasser Kanne der H-Boote an die Prognosen, denn es waren leichte Winde vorhergesagt. Trotz...
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....
Einlaufliste 1. Wettfahrt Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Einlaufliste 1....
Mannschaftsergebnis Admiral's Cup 2017 Chiemsee Yacht Club e.V. 22.07.2017 Admiral's Cup 2017 Endergebnis...

Harrasser Kanne vom Chiemsee nach Berlin entführt

Dirk Stadler
 Bei starkem Wind hatten die H-Boot-Segler auf dem Chiemsee zu kämpfen, am Foto der Gesamtzweite
Dirk Stadler mit seinem Team. Foto CYC.

Gut besetzt mit 15 Booten, davon je eines aus Österreich, vom Ammersee und vom Berliner Wannsee, startete die H-Bootflotte von Chiemsee und Simssee ihre diesjährige Segelsaison recht spät. Die beiden für Anfang Juni geplanten Wettfahrtserien im Verein Seglerheim am Chiemsee und beim Wassersportverein Fraueninsel mussten wegen Hochwassere abgesagt werden.

Wettfahrtleiter Hans Vogt ließ am ersten Wettfahrttag drei Wettfahrten bei Wind in Böen bis zu fünf Beaufort segeln, doch auch der Regen kam prompt und die Teilnehmer wurden ordentlich durchgewaschen. Von Beginn an zeigte der Berliner Wolf-Dieter Rossbach (VSa Wannsee) mit seiner Mannschaft, wer Herr im Ring ist. Er war nicht zu schlagen und siegte in allen drei Wettfahrten des ersten Tages. Dahinter am zweiten Platz lag Philipp Ullher vom Chiemsee YC ganz knapp vor Dirk Stadler vom SR Simssee, dann kamen die Mannschaften Martin Köhle, (Chiemsee YC) und Siegfried Merk (Diessner SC). Am zweiten Wettfahrttag brauchten die Berliner- nicht mehr anzutreten, sie konnten nicht mehr eingeholt werden. Auf den Plätzen zwei bis sechs waren aber noch Positionskämpfe zu erwarten, da bei einer vierten Wettfahrt jede Mannschaft ihr schlechtestes Ergebnis streichen konnte. Bei unstabilem und drehendem Wind wurde eine verkürzte Wettfahrt gesegelt. Es gewannen Dirk Stadler/Stefan Freitag/Micki Liebl, sie wurden damit Gesamtzweite und setzten sich vor Philipp Ullherr/Christian Wöhrer/Björn Koop. Siegfried Merk/Sepp Hammerlindl/Christoph Quinger überholten Martin Köhle/Stefan Hammermüller/ Christoph Hermann und wurden vor den Chiemseern Gesamtvierte. Ein zweiter Platz in der vierten Wettfahrt brachte die Österreicher Gottlieb Pesendorfer/Max Huemer/Gebhard Watzal (SC Ebensee), noch auf Gesamtrang sechs. „Besonders erfreulich war die Beteiligung der Mitglieder der Flotte Chiemsee-Simssee, die insgesamt zwölf Boote an den Start brachte", stellte Flottenkapitän Martin Köhle befriedigt fest.

Gerhard Niessen