Clubnachrichten

dsv-presseinformation-mona-kueppers-zur-praesidentin-des-deutschen-segler-verbandes-gewaehltMit Mona Küppers führt erstmals in der 129-jährigen Verbandsgeschichte eine Frau das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes. Mit deutlicher Mehrheit...
deutscher-seglertag-in-muenchen-mit-praesidentenwahlFoto Niessen Die Chiemseer Segelvereine waren stark vertreten. Von links Lothar Demps (Priener SC) Karl Fricke (Chiemsee Yacht Club), Karl Zipfer, (WV...
neues-aus-dem-bayerischen-seglerverband-e-v-2017-08 Liebe Vereinsvertreter/innen, der Bayerische Seglerverband e.V. informiert Sie gerne regelmäßig auf diesem Wege über Aktuelles, Termine und...
dsv-newsletter-november-2017          Newsletter im Browser...
wichtige-termine-bitte-vormerken 14.10.2017 Kollektions-Sonderverkauf 11:00 bis 15:00 Uhr, MUSTO-Kollektion und Damen-/Herren Cashmerepullover 30 % reduziert! 21. - 22.10.2017 Opti...

DSV-1 Kopie

Mitteilungen des Deutschen Segler-Verbandes IV-2013 - zur Information der Vereinsmitglieder

01) Deutscher Seglertag 2013 in Warnemünde
02) Zwei Silbermedaillen bei der Optimist World Championship
03) Drei Mal Gold im Laser Radial
04) Silber und Bronze bei 470er Junioren-WM
05) Deutscher Nachwuchs stark im Finn
06) ISAF-Jugend-WM 2013 – Segler von der Schlei geehrt
07) Trainer/in in Friedrichshafen gesucht
08) Gemeinsame Internationale Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaft 2013
09) EUROSAF-JEM 2013 – drei Medaillen auf einen Streich
10) Deutscher Touring Yacht-Club mit „Grünem Band 2013" geehrt
11) IDM Seesegeln – super Sonne und wenig Wind
12) Rolex Fastnet Race 2013 – zwölf deutsche Yachten dabei
13) Gold und Bronze bei Tempest-WM
14) Drei Medaillen im Laser II
15) Travemünder Woche 2013 – neue Liga macht Station an der Ostsee
16) 55 Teilnehmer bei Kitesurf-Trophy vor Warnemünde
17) Barrierefrei segeln in Kiel
18) Bewegung leben – Inklusion leben
19) Unterwasseranstriche – Fristverlängerung
20) Neues Konzept für die Elbregion gefordert
21) Heimische Flora und Fauna durch fremde Arten gefährdet
22) Trauer um Berthold Beitz
23) Abschied von Dr. Horst Renter
24) Frische Brise bei der Bundesregierung – DSV zeigt Flagge beim Tag der offenen Tür
25) Gratulation zum runden Geburtstag
26) Umfrage Yardstickzahlen 2013
27) Verein des Jahres 2013 – ein Opti für den Gewinner
28) Regattamanagement für DSV-Vereine

01) Deutscher Seglertag 2013 in Warnemünde In seinem Jubiläumsjahr lädt der Deutsche Segler-Verband vom 29. November bis zum 1. Dezember 2013 zum Deutschen Seglertag nach Rostock-Warnemünde. Das ehemalige Fischerdorf besticht durch die reizvolle Kombination eines historischen Stadtkerns und einer modernen Strandpromenade. Tagungsort des Seglertages ist das unmittelbar an der Ostsee gelegene Hotel "Yachthafenresidenz Hohe Düne". Dort werden rund 300 Delegierte aus DSV-Vereinen, ISAF-Präsident Carlo Croce als Ehrengast sowie weitere Vertreter aus Sport, Politik und Wirtschaft erwartet. Für die Diskussionsforen des Seglertages sind folgende Themen geplant: Forum I: Medialisierung des Segelsports und des Clublebens Forum II: Servicethema – Steuern und Gemeinnützigkeit Forum III: Kurs Zukunft Inhaltliche Schwerpunkte der Arbeitstagung sind die künftige Arbeit des Verbandes sowie die Wahlen von fünf der sieben Präsidiumsmitglieder und die Wahlen der 16 sogenannten Seglerratsweisen. Bei allen Ämtern ist die Bewerbung von Kandidatinnen ausdrücklich erwünscht. Die Wahlen sind eine gute Gelegenheit, die Mitwirkung von Frauen in den Führungsgremien des Verbandes auszubauen. Die ehrenamtlich tätigen Seglerratsweisen werden gemäß Paragraph 8 Absatz 3 des Grundgesetzes des DSV für vier Jahre gewählt. Wahlvorschläge können von allen DSV-Vereinen eingereicht werden. Um den Kandidaten und -kandidatinnen die Möglichkeit zu geben, sich den Delegierten vorzustellen, hat der DSV einen Fragebogen entworfen, der neben persönlichen Daten auch eine kurze Beschreibung des seglerischen Hintergrundes beinhaltet. Das Formular steht auf der Website www.dsv.org zum Download bereit. Dort werden die eingegangenen Wahlvorschläge veröffentlicht und fortlaufend aktualisiert. Die Seglerratsweisen sollten ein Fachgebiet aus folgenden Arbeitskreisen vertreten können: Arbeitskreis für Fahrtensegeln, Freizeit- und Breitensport Arbeitskreis für Leistungs- und Wettsegeln Arbeitskreis Umwelt und Recht Arbeitskreis Finanzen Arbeitskreis Jugend Arbeitskreis für spezielle Segeldisziplinen Ausführliche Hinweise zum Programm, zur Antragstellung und Hotelreservierung stehen auf der Homepage www.dsv.org in der Rubrik Termine.

02) Zwei Silbermedaillen bei der Optimist World Championship Nils Sternbeck vom Yacht-Club Seeshaupt ist Vizeweltmeister im Optimist! Bei der Weltmeisterschaft der Jüngsten auf dem Gardasee (15.-26. Juli 2013) machte Nils es am letzten Wettfahrttag noch einmal richtig spannend und sicherte sich den zweiten Platz mit einem Vorsprung von einem Punkt. Für eine weitere Platzierung unter den besten Zehn sorgte Lukas Hesse vom Seebrucker Regatta Verein auf dem siebten Platz. Die Teamleistung der Deutschen war in Summe so gut, dass sie auch in der Nationenwertung einen hervorragenden zweiten Platz errangen und damit eine zweite Silbermedaille in die Heimat brachten. "Die Ergebnisse haben alle Erwartungen übertroffen, wir haben hier als Team super funktioniert", bilanziert Trainerin Geeske Genrich die WM, an der insgesamt 257 junge Seglerinnen und Segler teilnahmen.

03) Drei Mal Gold im Laser Radial Der deutsche Seglernachwuchs ist spitze. Das zeigte sich einmal mehr bei der im Juli auf dem Balaton in Ungarn ausgetragenen Junioren-Weltmeisterschaft 2013 im Laser Radial. Gleich zwei Goldmedaillen brachte das DSV-Team von der Regatta mit nach Hause. Die 20-jährige Svenja Weger vom Potsdamer Yacht Club gewann mit hervorragender Performance und sicherem Abstand den WM- und den EM-Titel in der U21-Wertung. Der 18-jährige Theo Bauer vom Röbeler Segler-Verein "Müritz" erhielt den Preis für den besten U19-Segler. Eine hervorragende Leistung zeigte auch die erst 15-jährige Julia Kühn vom Konstanzer Segelclub. Sie gewann bei der Jugend-Europameisterschaft in Südkroatien in ihrer Altersklasse U17 den Europameistertitel der Laser-Radial-Seglerinnen.

04) Silber und Bronze bei 470er Junioren-WM Julian Autenrieth vom Bayerischen Yacht-Club und Matti Cipra vom Plauer Wassersportverein haben den Vizetitel bei der 470er Junior World Championship 2013 in La Rochelle (Frankreich) gewonnen. Die Bronzemedaille der Junior-Frauen ging an Nadine Böhm vom Deutschen Touring Yacht-Club und Karoline Göltzer von der Seglergemeinschaft am Müggelsee. Beide Teams bewiesen Nerven. In ihren finalen Medal Races konnten Autenrieth/Cipra und Böhm/Göltzer Plätze gut machen und sich somit ihre verdienten Medaillenplätze sichern.

05) Deutscher Nachwuchs stark im Finn Lennart Luttkus vom Segelklub Bayer Uerdingen hat bei der im Juli vor Rostock-Warnemünde ausgetragenen Finn Open European Champion-ship die Bronzemedaille der Junioren-Wertung gewonnen. "Es ist uns gelungen, ein kleines Team zu formen und als Mannschaft aufzutreten. Das hat den Jungs gut getan. Auch kann ich einen gewissen Leistungssprung erkennen. Wir sind auf dem richtigen Weg", so Trainer Robert Stanjek, der das deutsche Finn-Team im Vorfeld und während der Regatta betreute.

06) ISAF-Jugend-WM 2013 – Segler von der Schlei geehrt Rund 350 Jugendliche aus 61 Nationen starteten im Juli bei der 43. Jugendweltmeisterschaft der International Sailing Federation (ISAF). Bei dem in Limassol/Zypern ausgetragenen Event waren außer in der Disziplin "Open Multihull" in allen übrigen sieben Disziplinen deutsche Jugendliche am Start. Die besten Ergebnisse erzielten Stefanie Schwarz vom Augsburger Segler-Club auf dem Surfbrett RS:X mit Rang 10 sowie Laser-Radial-Seglerin Pia Kuhlmann vom Schaumburg-Lippischen Seglerverein mit der gleichen Platzierung. Eine besondere Ehre erfuhr der Laser-Segler Nik Willim vom Schlei-Segel-Club. Er wurde mit der "Bengt Julin Trophy" ausgezeichnet, die von der ISAF für die Förderung der Völkerverständigung bei internationalen Wettbewerben vergeben wird. Die an der WM teilnehmenden Seglerinnen und Segler hatten Nik wegen seines sportlichen, freundlichen und respektvollen Verhaltens für die Auszeichnung gewählt. Weitere Infos, Fotos und Ergebnisse: www.dsv.org.

07) Trainer/in in Friedrichshafen gesucht Der Landesportverband Baden-Württemberg plant, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Segler-Verband und dem Landes-Segler-Verband Baden-Württemberg zum 1. Oktober 2013 die Stelle eines/einer hauptamtlichen Trainer/in am Bundesstützpunkt-Nachwuchs Friedrichshafen in der Sportart Segeln zu besetzen. Die Ausschreibung steht als Download im Newsbereich der Website www.dsv.org.

08) Gemeinsame Internationale Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaft 2013 Rund 1000 junge Seglerinnen und Segler aus 13 Nationen haben bei der IDM der Jugend und Jüngsten Ende Juli auf dem Saaler Bodden um Meisterschaftsehren gekämpft. Dabei wurden 90 Medaillen an die Sieger in den Jüngstenklassen Optimist und Teeny und in den Jugendklassen 29er, 420er, Cadet, Europe, Laser 4.7, Laser Radial, Open Bic, Pirat und Techno 293 vergeben. Zusätzlich ehrte der Deutsche Segler-Verband aus Anlass seines 125-jährigen Bestehens die Berliner Seglerjugend mit dem DSV-Jubiläumspokal für die besten Platzierungen bei der IDJM. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Seglerjugend Nordrhein-Westfalen und die Seglerjugend Schleswig-Holstein. Große Herausforderungen waren aber nicht nur auf dem Wasser, sondern auch an Land angesichts der 1000 Seglerinnen und Segler, ihrer Eltern und Betreuer sowie der 726 Boote und Bretter zu bewältigen. Die Ausrichter meisterten diese Aufgabe hervorragend. DSV-Präsident Rolf Bähr war begeistert: "Ich bin beeindruckt, was der Segel-Club Ribnitz hier mit seinen 120 bis 160 ehrenamtlichen Helfern auf die Beine stellt. Die ganze Stadt ist in diesen Tagen geprägt vom Flair dieser Jugendsegelveranstaltung, deren Organisation eine große logistische Leistung ist. Wir freuen uns, dass sich der Segel-Club Ribnitz mit seinem Zweiten Vorsitzenden Carsten Clauser und vielen engagierten Mitstreitern und Partnern bereits zum zweiten Mal um die Ausrichtung dieses Top-Events des Deutschen Segler-Verbandes beworben hat." Die Kombination aller Bootsklassen zu einer gemeinsamen Jugend- und Jüngstenmeisterschaft findet nur alle vier Jahre statt. Weitere Infos und Ergebnisse stehen auf den Websites beiden www.idm-ribnitz.de und www.dsv.org (Menü "Jugend").

09) EUROSAF-JEM 2013 – drei Medaillen auf einen Streich Das DSV-Team hat bei der Jugendeuropameisterschaft der EUROSAF in Tavira (Portugal) drei Bronzemedaillen gewonnen. Fritz Waßner und Linov Scheel vom Kieler Yacht-Club segelten erfolgreich in der 29er-Klasse, Annika Matthiesen vom Duisburger Yacht Club gewann das Edelmetall im Laser Radial, und die Seglerinnen Fanny Popken vom Verein Seglerhaus am Wannsee und Julia Marlena Vitek vom Segler-Club "Gothia" gewannen Bronze im 420er. Den Nationen-Cup gewann das französische Team. Es verwies Italien auf Platz zwei und Spanien auf Platz drei – denkbar knapp mit nur einem Punkt Vorsprung vor dem viertplatzierten DSV-Team.

10) Deutscher Touring Yacht-Club mit "Grünem Band 2013" geehrt Bei dem Wettbewerb um das "Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" ist 2013 der Deutsche Touring Yacht-Club als Preisträger aus dem Bereich des DSV ausgewählt worden. Die vom Deutschen Olympischen Sportbund und der Commerzbank verliehene Auszeichnung ist mit einer Förderprämie von 5000 Euro für die Nachwuchsarbeit verbunden.

11) IDM Seesegeln – super Sonne und wenig Wind Die Internationale Deutsche Meisterschaft im Seesegeln 2013 wurde im Rahmen der Warnemünder Woche ausgesegelt. Dort gerieten bei warmem Hochsommerwetter einige Wettfahrten zur Nervenprobe, weil der Wind oft nur leicht und manchmal gar nicht wehte. Dennoch schaffte es das Team um Wettfahrtleiter Uwe Wenzel, genügend Wettfahrten für eine Meisterschaftswertung segeln zu lassen. Deutscher Inshore-Meister in der Wertungsgruppe ORC 2 wurde Karl Dehler (RVG) auf seiner "Sporthotel". In der Gruppe der "kleinen" Yachten ORC 3 behauptete sich Knut Freudenberg (ASRV) auf seiner "Halbtrocken". Die IDM Offshore, zu der auch die traditionsreiche Langstrecke "Rund Bornholm" zählte, gewann in der Gruppe der großen Yachten (ORC A) die "Leu" mit Steuermann Albert Schweizer (SKWB). In der Gruppe ORC B holte Karl Dehler auf der "Sporthotel" seinen zweiten Titel. Weitere Infos: www.dsv.org.

12) Rolex Fastnet Race 2013 – zwölf deutsche Yachten dabei Bereits zum 45. Mal wurde am 11. August 2013 das legendäre Rolex Fastnet Race in Cowes, Großbritannien gestartet. Die 608 Seemeilen lange Regatta führt von der Isle of Wight zum Fastnet Rock im Südwesten Irlands und zurück um die Scilly Islands nach Plymouth. Unter den 336 teilnehmenden Yachten aus über 20 Ländern waren in diesem Jahr auch zwölf deutsche Teams dabei. Für weitere Infos und Ergebnisse siehe: http://fastnet.rorc.org/.

13) Gold und Bronze bei Tempest-WM Frank Weigelt vom Deutschen Touring Yacht Club und Arne Lanatowitz vom Club der Kreuzer-Abteilung haben die Weltmeisterschaft 2013 der Tempest-Klasse gewonnen. Auf den dritten Platz segelten Stefan Erlacher vom Waginger Segelclub und Christian Wöhrer vom Wassersportverein Fraueninsel. Die Tempest Worlds wurden Ende Juli im Rahmen der Travemünder Woche ausgetragen.

14) Drei Medaillen im Laser II Deutsche Crews haben bei der in Italien veranstalteten Weltmeisterschaft 2013 in der Klasse Laser II Gold, Silber und Bronze gewonnen. Weltmeister in der Zweihandjolle, die mit Trapez und Spinnaker gesegelt wird, wurden Niels Krenz und Christian Gerdum vom Akademischen Segler-Verein Hamburg. Silber gewannen Peter Kruse und Arne Wittermer vom Segelclub Hattingen knapp vor den punktgleichen Dritten Jan Morten Sevecke und Matthias Düwel vom Akademischen Segler-Verein Hamburg.

15) Travemünder Woche 2013 – neue Liga macht Station an der Ostsee Bei bestem Wetter wurde am 19. Juli die Travemünder Woche 2013 eröffnet und damit auch der Startschuss für die zweite Regatta der in dieser Saison erstmals getestete Vereinsliga-Serie gegeben. Auf dem Wasser ging es unter den Favoriten eng zu. Das Team des Bayerischen Yacht-Clubs setzte sich knapp gegen den zweitplatzierten Norddeutschen Regatta Verein und den Yachtclub Berlin-Grünau auf Rang drei durch. Die Gesamttabelle der Liga-Serie wird damit weiterhin vom Yachtclub Berlin-Grünau angeführt. Die nächsten Regatten der Serie 2013 starten im Spätsommer und Herbst auf der Alster, dem Bodensee und dem Wannsee.

16) 55 Teilnehmer bei Kitesurf-Trophy vor Warnemünde Mitte Juli wurde im Rahmen der Warnemünder Woche die zweite von vier Regatten zur Internationalen Deutschen Meisterschaft 2013 im Kitesurfen ausgerichtet. Bei sehr guten Windbedingungen traten 55 Kitesurfer und -surferinnen in den Disziplinen Race und Freestyle an. Die Ergebnisse sowie weitere Infos zum Wettkampfsport Kitesurfen stehen auf der Website www.kitesurf-trophy.de.

17) Barrierefrei segeln in Kiel Der Sportboothafen Kiel-Schilksee erhält einen barrierefreien Zugang zu den Stegen. Davon profitieren Fahrten- und Regattasegler – unabhängig davon, ob mit oder ohne Behinderung. "Die neue Rampe wird rechts von der Anlage des Olympiafeuers ansetzen, sich an der Spundwand entlang um das Hafenmeistergebäude herumschlängeln und schließlich auf die normale Steganlage führen", erklärt Philipp Mühlenhardt, Geschäftsführer der Sporthafen GmbH. Finanziert wird das rund 250.000 Euro teure Projekt von Stadt, Land und Bund, die sich die Kosten nahezu dritteln. Im Oktober soll der Bau beginnen, damit ab März 2014 alles zur neuen Segelsaison fertig ist.

18) Bewegung leben – Inklusion leben Gemeinsames Sporttreiben behinderter und nicht-behinderter Menschen ist das Ziel von Inklusion im Sport. Dabei geht es neben Verständnis, gegenseitiger Akzeptanz und Freude am gemeinsamen Erlebnis vielfach auch um Fragen der Barrierefreiheit. Der Deutsche Olympische Sportbund hat zusammen mit den drei Behindertensportverbänden Deutscher Behindertensportverband, Deutscher Gehörlosensportverband und Special Olympics Deutschland eine Initiative zu diesem Anliegen gestartet. Ihr gemeinsam herausgegebenes Informationspapier "Bewegung leben – Inklusion leben", enthält hilfreiche Hinweise zur Umsetzung von Inklusion. Es steht im Newsbereich der Homepage www.dsv.org zum Download bereit. DSV-Vereine, die bereits eigene Projekte im Bereich Inklusion realisiert haben, werden herzlich gebeten, der DSV-Geschäftsstelle davon zu berichten. Der DSV kann diese Erfahrungen dann in seine Vereinsberatung einbeziehen und auf Wunsch den Kontakt zwischen Praktikern vermitteln.

19) Unterwasseranstriche – Fristverlängerung Nach der EU-Biozid-Richtlinie dürfen künftig nur noch Antifoulings verwendet werden, deren Wirkstoffe registriert und in den Annex 1 (Positivliste) aufgenommen wurden. Aufgrund von Problemen und Verzögerungen bei diesem Registrierungsverfahren wurde die Frist zur Verwendung der aktuell auf dem Markt erhältlichen Produkte bis Mai 2014 verlängert. Eine weitere Verlängerung dieser Frist ist nicht ausgeschlossen. Infos: www.dsv.org, Menü Umwelt und Recht/Unterwasseranstriche. Seite 5 / DSV-Intern IV-2013

20) Neues Konzept für die Elbregion gefordert Die Elbregion soll mit einem zukunfts-weisenden Gesamtkonzept ökologisch und ökonomisch weiterentwickelt werden. Dies fordern die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP in einem Antrag gemäß Bundestagsdrucksache 17/14112. Die Bundesregierung soll nach Maßgabe verfügbarer Haushaltsmittel alles dafür tun, noch vor der Bundestagswahl im September 2013 die Eckpunkte für das Gesamtkonzept Elbe im Konsens mit den Bundesländern und unter Beteiligung der Akteure und Interessengruppen festzuschreiben. Auf dieser Basis soll bis Ende 2014 gemeinsam mit den Bundesländern das Gesamtkonzept sowie ein Maßnahmenpaket für die Elbe erarbeitet werden. Die Maßnahmen sollen mit höchster Priorität umgesetzt werden, um die ökologischen und verkehrstechnischen Verhältnisse der Elbe schnellstmöglich zu verbessern bzw. zu erhalten. Dabei wird ausdrücklich auf den Praxisleitfaden "Wassertourismus in Deutschland" Bezug genommen, den das Bundesverkehrsministerium für wassertouristische Unternehmen, Kommunen und Vereine herausgegeben hat.

21) Heimische Flora und Fauna durch fremde Arten gefährdet Der Deutsche Segler-Verband hat auf seiner Homepage www.dsv.org im Newsbereich einen Leitfaden veröffentlicht, der zahlreiche Tipps enthält, wie Wassersportler die Einschleppung fremder Arten in ihre Heimatgewässer verhindern können. Durch die globale Verbreitung von Wasserorganismen in fremde Lebensräume kann das ökologische Gleichgewicht dort empfindlich gestört werden. In deutschen Gewässern haben sich bereits viele fremde Arten angesiedelt, von denen einige große Probleme verursachen. So wuchert beispielsweise im Süßwasserbereich die aus Nordamerika stammende Elodea viele Gewässer zu. Sie hat unter anderem den Segelsport auf den Ruhrtalsperren erheblich beeinträchtigt. Mitte des vergangenen Jahrhunderts breitete sich die Chinesische Wollhandkrabbe massenhaft in deutschen Gewässern aus und verursachte damit Schäden in Höhe von geschätzten 80 Millionen Euro an Deichen, Küstenschutz- und Hafenanlagen. Aktuell ist es die Pazifische Felsenauster, die im Wattenmeer die dort bisher heimische Miesmuschel verdrängt. Der mit Abstand größte Verursacher der Einschleppung gebietsfremder Arten ist die internationale Schifffahrt. Die International Maritime Organisation (IMO) hat deshalb im Jahr 2011 die Richtlinie MEPC.207 (62) herausgegeben, mit der die Einwanderung fremder Wasserorganismen durch Schiffe vermindert werden soll. Der Weltseglerverband ISAF hat mit Unterstützung des Deutschen Segler-Verbandes an der Erarbeitung dieser Richtlinie mitgewirkt und dabei erreicht, dass die Freizeitschifffahrt in einem Anhang eigene Leitlinien (MEPC.1/Circ.792) erhält, die den Möglichkeiten auf Sportbooten entsprechen. Der Deutsche Segler-Verband begrüßt den Weg der IMO, die Freizeitschifffahrt nicht direkt in das Gesetz einzubinden. Mithilfe der Leitlinien kann jeder Wassersportler dazu beitragen, die Einschleppung fremder Wasserorganismen zu vermindern. Weitere Infos: www.dsv.org.

22) Trauer um Berthold Beitz Am 30. Juli 2013 ist Berthold Beitz im Alter von 99 Jahren verstorben. Das Ehrenmitglied des DSV war eine der großen Unternehmerpersönlichkeiten in Deutschland. Er hat als Generalbevollmächtigter des Industriellen Alfried Krupp von Bohlen und Halbach und späterer Vorsitzender des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung die industrielle Nachkriegsgeschichte entscheidend mitgeprägt. Als leidenschaftliche Segler war Beitz eine der prägenden Persönlichkeiten des Sports. Er war maßgeblich an der Entscheidung beteiligt, dass die Olympischen Segelwettbewerbe 1972 in Kiel ausgetragen wurden. Willi Daume berief ihn zum Chef des Organisationskomitees dieser Segelwettbewerbe. Von 1972 bis 1988 gehörte Beitz dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) an, seit 1972 war er Mitglied des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) Deutschland. Unter seiner Führung hat die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung das Segelgeschehen in Kiel über viele Jahre gefördert und unterstützt. So ermöglichte die Stiftung unter anderem den Bau des Regattahauses in Schilksee, und sie unterstütze den Bau des Jugendtrainingszentrums beim Kieler Yacht-Club. Das Hotel Kieler Yacht-Club wurde durch die Stiftung angekauft und zu einer der ersten Adressen des internationalen Segelsports umgebaut. Beitz segelte bis ins hohe Alter auf der ehemaligen Krupp-Yacht "Germania VI", die die Stiftung für Segelausbildung zur Verfügung stellt.

23) Abschied von Dr. Horst Renter Nach einem erfüllten Berufs- und Seglerleben ist am 26. Juli 2013 Dr. Horst Renter verstorben. Der Träger der Goldenen Ehrennadel des DSV und Commodore des Magdeburger Yacht Clubs wurde 1965 zum Obmann des Wettsegelausschusses des DSV gewählt. Unter seiner Federführung entstanden die damalige Wettfahrtordnung und das Punktesystem. Seit 1955 war er Wettfahrtleiter bei der Kieler Woche, später auch bei der Travemünder Woche und bei unzähligen weiteren Regatten. Bei den Olympischen Segelwettbewerben 1972 war Dr. Horst Renter Chef der Bahn "Charlie". Er gehörte dem Segelausschuss im Organisationskomitee der Olympischen Segelwettbewerbe von 1972 an. Seit 1985 war er für zwölf Jahre Mitglied im Seglerrat. Seine Leistungen wurden mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

24) Frische Brise bei der Bundesregierung – DSV zeigt Flagge beim Tag der offenen Tür Der Deutsche Segler-Verband (DSV) war auch in diesem Jahr wieder beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin präsent. Am Stand des DSV auf dem Gelände des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in der Invalidenstraße gab es Informationen rund um den Segelsport und die Themen Verkehr und Sicherheit auf dem Wasser. Für die jungen Wassersportfreunde stand wieder ein Optimist bereit, in dem das tolle Gefühl, Kapitän eines Schiffes zu sein, gleich vor Ort ausprobiert werden konnte. Unter fachkundiger Anleitung wurden die Besucher außerdem an Grundkenntnisse der Seemannschaft herangeführt. Die Bundesregierung öffnet alljährlich ihre Türen für die Öffentlichkeit. Eine gute Gelegenheit für den Deutschen Segler-Verband, seine Kompetenz im Bereich Segelsport, Sportbootführerscheinen und Sicherheit auf See dem Publikum zu präsentieren.

25) Gratulation zum runden Geburtstag 85 Jahre: Günter Bornemann (geb. 17. September 1928), ehemaliger stellvertretender Vorsitzender des Seglerrats, ehemaliger Vorsitzender des Bayerischen Seglerverbandes, Diessener Segel-Club 80 Jahre: Jürgen Chr. Schaper (geb. 17. Oktober 1933), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, ehemaliger Vorsitzender des Hamburger Segler-Verbandes, Segler-Vereinigung Altona-Oevelgönne 75 Jahre: Wolfgang Stenz (geb. 19. Oktober 1938), Mitglied des Seglerrates, ehemaliger Präsident der International 420 Class Association, Segler-Vereinigung Innerste Delligsen

26) Umfrage Yardstickzahlen 2013 Dem aktuell per Post versandten DSV-Intern IV-2013 wurde je einmal pro Verein die Yardstickumfrage 2013 beigelegt. Bitte an den Wettsegelobmann Ihres Clubs weiterleiten! Vielen Dank.

27) Verein des Jahres 2013 – ein Opti für den Gewinner Die hanseboot und der SVG Service Verlag schreiben in diesem Jahr zum 13. Mal ihren Wettbewerb um den Verein des Jahres aus. Teilnehmen können alle DSV-Vereine mit besonderen Leistungen in der Nachwuchsförderung. Die Jury, bestehend aus Vertretern der hanseboot, des Deutschen Segler-Verbandes, des Deutschen Motoryachtverbandes, des Deutschen Boot- und Schiffbauerverbandes und der Segler-Zeitung, bewertet neben der sportlichen Ausbildung auch zukunftsweisende Konzepte für die Nachwuchsgewinnung und -Bindung, soziales Engagement oder Projekte zum Thema Umweltschutz. Dem Gewinner winkt neben der Auszeichnung als Verein des Jahres ein Optimist-Dinghy des Herstellers FarEast für die Jugendabteilung. Der Preis wird während der hanseboot 2013 verliehen. Bewerbungen sind bis zum 25. September 2013 möglich. Bitte senden Sie die Bewerbung in einem formlosen Anschreiben an den SVG Service Verlag, Schwertfegerstraße 1-3, 23556 Lübeck.

28) Regattamanagement für DSV-Vereine Das von führenden DSV-Vereinen initiierte Regatta-Portal „Manage2sail" wird während der hanseboot 2013 präsentiert. Interessierte Vertreter von DSV-Vereinen erhalten dort eine Einführung in das werbefreie System und seine Vorteile, und sie können Fragen zur Anwendung im eigenen Verein stellen. Ort und Zeitpunkt der Präsentation werden in den Meldungen zur hanseboot 2013 auf der DSV-Website bekannt gegeben. Das Online-System wurde auf vielfachen Wunsch aus den Vereinen entwickelt. Es ermöglicht den Vereinen, sich mit ihrer eigenen Veranstaltung auf speziellen Event-Websites zu präsentieren und die vollständige Administration einer Regatta abzuwickeln – von der Ausschreibung bis zum Ergebnisdienst und den entsprechenden Veröffentlichungen. Weitere Infos: www.manage2sail.com.

Gerhard Philipp Süß (Generalsekretär)
DEUTSCHER SEGLER-VERBAND
Gründgensstraße 18
22309 Hamburg
Tel. 040 / 63 20 09-0
Fax 040 / 63 20 09-28
www.dsv.org